Hagelschaden (2.)

Nach dem Unwetter Ende Mai hat es unsere Weinberge zum zweiten mal erwischt:

Am Samstag gegen Abend, es lag eigentlich kein Gewitter in der Luft, regnete es in 30 Minuten ca. 7 Liter/qm und für sehr kurze Zeit war etwas Hagel dabei. Diese kleinen Eiskörner reichten aus, um in fast allen Weinbergen die freihängenden Trauben, vor allem an der nach Bad Kreuznach liegenden Seite, (von dort kam der Schauer) anzuschlagen. Nach zwei Tagen sieht man, dass sich die Beschädigungen verfärbt haben und teilweise schon eingetrocknet sind. Das vorhergesagte trocken warme Wetter der nächsten Tage wird hoffentlich dieses Eintrocknen beschleunigen und dafür sorgen, dass wir wieder mit einem blauen Auge davon gekommen sind.

Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.