Weinrallye #34

Weinrallye

Bereits die 34. Ausgabe der Weinrallye steht heute auf dem Programm. Thema, welches von Thomas vom Winzerblog ausgerufen wurde: Wein und Knabberei.

(Worum geht´s bei einer Weinrallye? Hier gibt´s die Antworten.)

Wir müssen gestehen, dass wir es uns dieses mal bei der Weinrallye etwas leicht machen:

zdf

Wir verlinken auf einen Beitrag der ZDF Sendung “Volle Kanne” in der Steffen Schindler vom Deutschen Weininstitut sich heute vor einer Woche zu dem Thema auch und gerade hinsichtlich des gerade stattfindenden Fußballturniers in Südafrika äußert.

Hier geht´s zur Mediathek.

Andreas

Weinrallye #32 Spätburgunder / Pinot Noir

Weinrallye

Am Sonntag stand die Weinrallye zum Thema Spätburgunder / Pinot Noir auf dem Programm, ausgerufen wurde Sie diesmal von Iris vom Weingut Lisson in Frankreich. Weil an diesem Tag unsere Tochter Emeline auch Kommunion feierte gibts den “echten” Ralleybeitrag erst heute. Wir waren, zusammen mit unserer deutsch/französichen Familie  zum Mittagessen in Metzlers Gasthof in Hackenheim.  Passend zu Emelines Jahrgang hatten wir drei französische Burgunder aus dem Jahr 2001 für den Hauptgang vorgesehen. Weiterlesen

Weinrally #24 – Nahewein

Weinrallye Nr. 24 befasst sich mit dem Thema Nahewein. Ausgerufen ist sie von Alexander Ultes. Mehr dazu hier.

Eigentlich müssten wir uns ja wegen Befangenheit raushalten aus der Weinrallye. Unser Weingut in Hackenheim liegt zwar in Rheinhessen und ein Großteil unserer Reben wachsen auf rheinhessischen Böden aber dennoch, ein kleiner Teil der Rebfläche steht an der Nahe. Unser Chardonnay beispielsweise stammt von dort, ebenso wie der Grundwein für unseren Chardonnay Sekt brut.

Hackenheim liegt in unmittelbarer Nähe zur “Naheweinhauptstadt” Bad Kreuznach (1 km von Ortsschild zu Ortsschild). Die Grenze zwischen Rheinhessen und Nahe bildet ein kleiner unscheinbarer Feldweg auf der Höhe des Galgenberges am Darmstädter Hof.

Der Weg ist nicht nur die Grenze zwischen den beiden Anbaugebieten. Auch die Kirche trennt an dieser Stelle Bistum Mainz auf unserer Seite und Bistum Trier in Richtung Bad Kreuznach. Früher verlief hier auch die Grenze zwischen Preussen und dem Großherzogtum Hessen. Bayern begann nur ein paar Kilometer entfernt in Bad Münster am Stein. Ein Dreiländereck sozusagen.

Wir könnten es uns einfach machen und einen unserer Naheweine an dieser Stelle vorstellen aber das wäre nicht Sinn der Sache. Statt dessen möchten wir auf ein interessantes Projekt des Weingut Korrell aus Bosenheim hinweisen, was zugegeben bezüglich der Weinbeschaffung auch nicht schwer war.

Martin Korrell hat eine neue Weinlinie für den Handel entwickelt, die geschmacklich und was die Verpackung angeht, höchstes Niveau erreicht. Als Namensgeber hält das Wappentier des Johannshof her, der Löwe, genauer, dessen altertümliche Bezeichnung

Weiterlesen

Weinrallye #21 – Deutscher Riesling aus Spitzenlagen

Weinrallye

Das Thema der 21ten Weinrallye stammt von Schreiberswein:

Deutscher Riesling aus Spitzenlagen

Da steht sie nun, die antikgrüne Schlegelflasche, ein Korkenzieher wäre in greifbarer Reichweite, auch die optimale Trinktemperatur ließe sich mittels eines einsatzbereiten Rapid Ice Coolers schnell erreichen. Aber nein, öffnen werde ich die Flasche nicht, noch nicht – ich faste. Auf einem anderen Niveau als Winzerblogger Thomas, der zur Zeit sein Leben etwas umkrempelt, faste ich klassisch: Bis Ostern versuche ich auf Alkohol zu verzichten und da gehört Wein – auch wenn das der ein oder andere vielleicht anders sieht – nun mal dazu.

Also bleibe ich, auch wenn die Aussicht auf den leckeren Moselriesling verlockend ist, eisern und die Flasche zu. Aber auch ohne den Wein zu verkosten oder zu trinken gibt es dazu jede Menge zu erzählen. Hier also unser rein theoretischer Beitrag zur Weinrallye:

Weiterlesen

Weinrallye #21 – Ergänzender Hinweis

Deutscher Weinatlas

Deutscher Weinatlas

Passend zum Thema der aktuellen Weinrallye, hier nochmal der Hinweis auf die gerade erschienene Neuauflage des Deutschen Weinatlas:Das Deutsche Weininstitut (DWI) hat eine völlig neu überarbeitete Ausgabe des “Deutschen Weinatlas” herausgegeben.

Auf 267 Seiten bietet das Nachschlagewerk – erstmals auf der Basis von detailgenauen Luftbildern im Maßstab 1:70.000 – einen kompletten Überblick über alle 2660 Einzellagen, 160 Großlagen und 41 Bereiche der 13 deutschen Weinanbaugebiete.

Jede Anbauregion wird zudem auf einer Doppelseite portraitiert, auf der man mehr über die Geschichte, die typischen Rebsorten oder die geografischen und klimatischen Besonderheiten erfährt.

Der neue Deutsche Weinatlas ist laut DWI das Standardwerk für jeden Weinfreund, der sich für die genaue Herkunft der Qualitäts- und Prädikatsweine aus den deutschen Weinregionen interessiert.

Der Atlas kann ab sofort im DWI-Online-Shop unter www.deutscheweine.de zum Preis von 29,80 € bestellt werden.

Quelle: Pressemitteilung DWI

Weinrallye #16 – Weingenuss im Restaurant

Weinrallye

Schon 15 Weinrallies sind in der deutschsprachigen Weinblogosphäre gelaufen. Nr. 16 steht heute auf dem Programm.

Die Notizen für Genießer wollen wissen, welchen Wein wir im Restaurant trinken:

Weingenuss im Restaurant
Welcher Wein kommt auf den Tisch, wenn Ihr ausgeht? Welchen Wein trinkt Ihr, ob nun zum feinem Menü im Restaurant, ob in geselliger Runde im Bistro oder Weinstube?

Eine Frage, die wir natürlich nicht ganz so pauschal beantworten können, kommt es doch schließlich darauf an, was auf dem Teller liegt und um welche Art Restaurant es sich handelt.

Weiterlesen

Weinrallye #14 Grillen in der “Wildnis”

Weinrallye

Susanne vom SanoVia-Blog hatte zur 14ten Ausgabe der Weinrallye (Was das ist? Hier gibt´s mehr Infos) aufgerufen. Thema: Weine zum Grillabend.

Ihre Aufforderung: “Schreibt einfach, welchen Wein Ihr zum Grillen bevorzugt und warum Ihr gerade diesen so gerne mögt. Vielleicht fallen Euch ja noch ein paar Geschichten über einen gelungenen oder auch weniger gelungenen Grillabend dazu ein.”

Gibt es einen Grillwein? Habe ich einen Lieblingswein zum Grillen? Spontan fällt mir keiner ein. Natürlich, Riesling passt immer, wie z.B. die beiden Rheingauer am vergangenen Wochenende. Aber auf einen bestimmten Wein festlegen kann ich mich nicht. Daher hier der Bericht eines besonderen Grillabends aus dem Sommer 2006.

Ein Freund und ich machten uns im weingutseigenen Ford Transit auf den Weg zur Tour de France, in die französische Alpen. Mit im Gepäck zwei Einweggrills (nicht von dieser Firma aber so sehen die Dinger aus) und frisch aus dem französischen Supermarkt ein paar Merguez (scharfe Lammwürstchen) und einen Cotes du Rhone AOC im Bag in Box. Wir folgten dem endlosen Wohnmobilstau in Richtung Bourg d´Oisans, wo die Straße ins legendäre L´Alpe D´Huez abbiegt und machten uns ein paar Kilometer vorher bergan in Richtung Col de la Croix de fer. Dort suchten wir uns einen geeigneten Parkplatz, bauten das Zelt auf und befeuerten den Grill. Während die Lammwürste langsam vor sich hin bruzzelten öffneten wir den Wein.

Col de la Croix fer

Auf dem Anstieg zum Col de la Croix fer, Hintergrund: Lac de Grand Maison

Die Hitze des Tages, die nach einem gut temperierten Bier verlangt hätte, wich langsam dem kühlen Klima auf knapp 2.000 Meter über dem Meeresspiegel. Es wurde frisch und umso besser schmeckte uns der einfache Wein aus dem Plastikbeutel. Dazu dass wundervolle Panorama der französischen Alpen, der Stausee, die Bergluft.

Die Würste schmeckten mit frischem Baguette natürlich herrlich und eine kleine Käseauswahl und später ein Espresso aus der Caffetiera rundete das Abendessen ab.

Es geht beim Essen im Allgemeinen und beim Grillen im Speziellen offenbar nicht nur darum, was wir essen und trinken und wie es zubereitet ist, sondern auch, wo wir es essen und wie es uns beim essen geht. Trotz oder wegen der Einfachheit der Speisen und Getränke an diesem Abend bleibt uns das Ganze als kulinarischer Genuss noch lange in Erinnerung.

Zum Nachahmen unbedingt zu empfehlen.

Andreas

Weinrallye #10

Weinrallye Das Thema der zehnten Rallye, ausgerichtet von Christoph auf www.originalverkorkt.de lautet: Chenin Blanc – Weine zwischen Kult und Massenproduktion.

Kurz nach Bekanntgabe dieses Themas waren wir in Frankreich auf einem Foire aux vins in Ceyzeriat bei Bourg en Bresse. Was lag näher als am Stand von Monsieur Maurice Forest, Domaine de Rochambeau vorbeizuschauen. Dieses Weingut, an der Loire bei Angers gelegen, produziert neben den Roten aus Gamay und Cabernet seine Weißweine ausschließlich aus Chenin blanc unter der Herkunftsbezeichnung Coteaux de l`Aubance.

Der biologisch arbeitende Winzer freute sich über unserer Interesse an seinen Chenin und gewährte uns eine Probe seiner Produkte.

Neben den traditionell trocken ausgebauten Weinen hatte er zwei Süßweine dabei und wir entschieden uns aufgrund seiner Jugend für den 2007er mit dem passenden Namenszusatz “Plaisir”.

Gelbe Früchte und leichte Botrytis in der Nase, angenehme Süsse-Säure, passte heute perfekt zu gratiniertem Ziegenkäse mit Honig, Schinken und Provencekräutern.

Sehr gut als eiskalter Aperitif oder zur Leberpastete. Für ca. 7 Euro ein angenehmer Zeitgenosse , der jung getrunken werden sollte!

Andreas +Peter